Allergie Behandlung

Zur akuten Behandlung von allergischen Beschwerden stehen verschiedene Medikamente in Form von Tabletten, Spray und Tropfen zur Verfügung. 
Bekannt sind Arzneien wie Antihistaminika, Cromoglicinsäure oder Cortison Präparate.
Antihistaminika wie der Name schon sagt blockieren oder reduzieren die Histamin Wirkung. Trifft ein Grasallergiker im Sommer bei einem Spaziergang beispielsweise auf Gräserpollen, so wird in der Nasenschleimhaut des Patienten durch die Gräserpollen Histamin ausgeschüttet, welches zu einer Schwellung und Verstopfung der Nase sowie Juckreiz und Naselaufen führt. Diese Beschwerden werden durch ein Antihistaminikum gelindert.
Cromoglicinsäure wirkt in ähnlicher Weise schwächer, Cortison stärker durch Stabilisierung der Schleimhäute in Nase oder Augen oder Rachen.
Eine ursächliche, langfristige Behandlung der Allergie kann in Form der Desensibilisierung durchgeführt werden.
Zunächst wird in einem Hauttest und/oder Bluttest der allergische Beschwerden auslösende Stoff (Allergen, z.B. Gräserpollen) bestimmt. Danach kann durch regelmäßige mehrmonatige Impfung mit dem verdünnten Allergen (z.B. Gräserpollen) eine Toleranz- oder Gewöhnungs Reaktion des Körpers erzielt werden. Die naturmedizinische Strategie besitzt in unserer Allergiebehandlung ein besonderes Gewicht.

Homöopathische Arzneimittel, pflanzliche Arznei wie Schwarzkümmelöl, Akupunktur oder auch Bioresonanz sind verlässliche Möglichkeiten in einer Allergie Behandlung.
Die Verfahren können individuell angewendet oder kombiniert werden.